Projekt Beschreibung

Susanne Seyfert im Gespräch

Susanne Seyfert mit Ehemann Matthias Seyfert
Susanne Seyfert mit Ehemann Matthias Seyfert

ARCHITEKTURBUERO 1 ZT GmbH

Von der Auswahl ökologischer Baustoffe, dem sensiblen Umgang mit Altbestand bis hin zur Energieeffizienz – Nachhaltigkeit ist zu einem wichtigen Element der modernen Architektur geworden. Susanne Seyfert leitet seit 2008 das Architekturbüro 1 in Linz gemeinsam mit ihrem Mann Matthias Seyfert. Nachhaltige Architektur ist ihr ein großes Anliegen: „Es gilt, Mensch, Raum und Umwelt in Einklang zu bringen.“

Anton Bruckner Uni – ein grünes Projekt

Mit dem Projekt Bruckneruni konnte in Hinblick auf Nachhaltigkeit sehr viel umgesetzt werden. Das Gebäude wurde in Passivhaus-Standard errichtet und erfüllt durch die hochgedämmte Holzsandwichkonstruktion sowohl thermisch als auch akustisch höchste Anforderungen. Besonders wichtig war uns die Kompaktheit des Baukörper. Das südseitige Foyer wärmt im Winter das Gebäude. Die Lamellen und die außenliegende Foyerverschattung wirken als Sonnenschutz effektiv sommerlicher Überhitzung entgegen. Der geschwungene, lichtdurchflutete Erschließungsbereich, der sich durch das gesamt Gebäude zieht, sorgt durch eine optimal natürliche Belichtung. Das Dach der Bruckneruni ist extensiv begrünt und mit Photovoltaikelementen ausgestattet.

Anton Bruckner Privatuniversität (c) Simon Bauer

(c) Susanne Seyfert

(c) Simon Bauer

(c) Matthias Seyfert

(c) Simon Bauer

Innovation und Nachhaltigkeit – Gegensatz oder Ergänzung?

Architektur ist nur dann wirklich gelungen, wenn Form und Funktion Hand in Hand gehen. Es wäre schade, wenn der Anspruch an den Entwurf und die Formensprache aus gänzlicher Zurückhaltung im Hinblick auf Nachhaltigkeit in den Hintergrund gerückt wird. Anhand der Bruckneruni und auch an unseren neuen Projekten wollen wir zeigen, dass sich ökologisches Bauen mit einer anspruchsvollen Formensprache wunderbar vereinen lässt.

Sie arbeiten mit Ihrem Mann zusammen. Wie gut lässt sich da Arbeit und Privates trennen?

Das Verschmelzen von Beruflichem und Privatem sehen wir auch positiv. Wir leben als Familie unsere Begeisterung für Architektur und können uns gegenseitig gut unterstützen. Durch unser eigenes Büro inkl. Kinderspielraum sind wir flexibler und können Beruf und Familie gut vereinen. Gemeinsame Familienzeit am Wochenende ist uns besonders wichtig und lässt uns gut abschalten.


Welche Tipps würden Sie jungen Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg geben, um ebenso erfolgreich ins Berufsleben zu starten?

Die ersten Jahre im Berufsleben sind erfahrungsgemäß sehr intensiv, manchmal eine harte Landung in der Realität. Letztendlich sind es aber wertvolle Lehrjahre – besonders bei ansprechenden Projekten und einem professionellen Team. Sobald Sie reichlich Expertise gesammelt haben: Trauen Sie sich den Schritt in die Selbstständigkeit zu. Neben der natürlich größeren Verantwortung erleichtert dieser Schritt auch Vieles. Vor allem, wenn man Kinder hat. Mein Mann und ich hatten das große Glück, in jungen Jahren einen Wettbewerb zu gewinnen, der den Einstieg in die Selbstständigkeit sehr erleichterte.