Erneuerbare Engerie in Kambodscha

Erneuerbare Energie in Kambodscha

Mario Ortner, Stefan Ortner

Ortner Energy Group

Koh Rong ist eine beliebte Insel bei internationalen Touristen.

Ortner Energy Group

Die erste Insel-Hybrid-Photovoltaikanlage von Kambodscha.

1. Erneuerbare Energien – Projektentwicklung in Kambodscha

Das Entwicklungsland Kambodscha hat in der letzten Dekade einen starken Wirtschaftsaufschwung erlebt. Die Industrialisierungs- und Wirtschaftsentwicklungsagenda der Regierung und die daraus resultierende schnell wachsende Nachfrage an Elektrizität bringen den nationalen Netzbetreiber EDC an seine Grenzen. Stromknappheit und tägliche Stromausfälle stehen an der Tagesordnung.

2. Erste Insel-Hybrid-Photovoltaikanlage in Kambodscha

Internationale Gäste schätzen die tropischen Inseln Kambodschas sehr. Eine intakte Infrastruktur findet man allerdings noch kaum auf ihnen. Elektrizität wird durch überdimensionierte und schlecht gewartete, dezentrale Dieselgeneratoren mit geringem elektrischem Wirkungsgrad erzeugt. Diese stellen eine enorme Umweltbelastung dar.

Der Herausforderung einer in Output und Nachhaltigkeit effizienten Stromversorgung auf den Inseln Kambodschas stellt sich die Ortner Energy Group mit einem innovativen und bereits erprobten Ansatz. Off-Grid Modelle haben sich bereits in der Vergangenheit bewährt und wurden nun an die Anforderungen einer Insel angepasst.

Stefan Ortner

Stefan Ortner, Managing Partner, Ortner Energy Group

Mario Ortner

Mario Ortner, Managing Partner, Ortner Energy Group

2.1. Nachhaltige Stromerzeugung für die Insel Koh Rong

Auf der 78km2 großen, bei Touristen sehr beliebten Insel Koh Rong baut Ortner Energy Group die erste Insel-Hybrid-Photovoltaikanlage in Kambodscha. Diese Anlage wird in mehreren Ausbaustufen errichtet und in einem Contracting Model betrieben.

2.2. Technische Umsetzung

Ein Inselsystem zeichnet sich vor allem durch die Verknüpfung von Photovoltaik, Batteriespeichern und Dieselgeneratoren aus, wobei die Dieselgeneratoren ausschließlich als Back-Up, hauptsächlich in der Nacht dienen sollen. Es werden für die erste Ausbaustufe von 200 kWp 340 Wp Bifacial Module von Yingli Solar verwendet. Für die Befestigung werden wegen des sandhaltigen Bodens und des starken Niederschlages in der Regenzeit Betonfundamente ausgewählt.

Die Batteriespeicher sind nicht nur notwendig, um in der Nacht Strom zu liefern, sie simulieren zusätzlich das Netz im Tagesbetrieb. Geplant ist für die nächsten zwei Jahre eine schrittweise Errichtung bis 1.5 MWp (nach und nach werden alle Resorts angeschlossen). Mit Hilfe eines Step-Up Transformators wird die Spannung von 400 V auf 22 kV erhöht. Insgesamt sollen letztendlich 50 Urlauberresorts an das Netz angeschlossen werden.

2.3. Status und Ausblick

Die erste Projektstufe mit 200 kWp befinden sich zurzeit in der Testphase. Für das vierte Quartal 2021 ist der Endausbau der Anlage auf dem 2,3 ha großen Grundstück auf 1.5 MWp vorgesehen. Dabei werden ca. 2.000 t CO2. und 750.000 Liter Diesel pro Jahr auf Koh Rong eingespart.

Ziel ist es, die Insel zu 100% auf erneuerbare Energie umzustellen. Damit wäre ein Demonstrationsprojekt mit österreichischem Know-how geschaffen, das auf weiteren tropischen Inseln mit der gewonnenen Erfahrung umgesetzt werden kann. Die Ortner Energy Group errichtet unter anderem Photovoltaikgroßanlagen in Österreich und ist für Großprojekte ein Verkaufspartner von Yingli Solar. Mehr finden Sie unter www.ortner-energy.com.

Den vollständigen Artikel als druckfreundliches PDF finden Sie hier: