Projekt Beschreibung

Menschen und ihre Leistungen- Impulse für unsere Zukunft:

Im Gespräch mit Christine Bernhard zu den Themen „Klimaschutz, Energie, Katastrophenvorsorge“

Christine Bernhard
Christine BernhardGeschäftsführerin der BERNHARD AV GmbH

In diesem Gespräch werden zwei persönliche, prägende Erfahrungen herausgegriffen. Erstens, wie wichtig es ist, schon früh in der Kindheit Verständnis für die Natur zu entwickeln und zweitens, wie sehr man im eigenen Bereich wirken kann und muss, um Dinge positiv zu bewegen.

Ressourcen sparen, gesunde Lebensmittel, Nutzung umweltfreundlicher Energie, sich mit Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen, waren für mich persönlich schon früh Thema, da ich als Wiener Stadtkind die Möglichkeit hatte, regelmäßig die Ferienzeit auf dem Lande verbringen zu können. Der respektvolle Umgang mit Pflanzen und Tieren, mit den verfügbaren Energiequelle sparsam umzugehen, war zweifelsohne prägend.

Als Miteigentümerin und Geschäftsführerin eines Technologieunternehmens aus der Familie wollte ich  gemeinsam mit meinem Team unter Beweis stellen, dass auch wir im Bereich der Konferenz- und Kongress-Technik einen Beitrag zur Umwelt leisten können. Das war Pionier-Arbeit, denn wir mussten auf unsere Branche erst aufmerksam machen.

Daraus entstanden einige Auszeichnungen:

  • 2015 als international erstes Unternehmen unserer Branche mit der EMAS-Zertifizierung
  • 2016 mit dem EMAS-Umwelt-Preis des BM f. Umwelt
  • 2018 mit dem Umweltpreis der Stadt Wien
  • 2019 mit dem WKÖ-Preis für besondere Leistungen Innovation/Umwelt
  • 2019/2020 EMAS-Umweltpreis der europäischen Kommission, eine der international höchst angesehenen Umwelt-Auszeichnungen, Preis nach Österreich geholt, nach einer Endauswahl aus 11 europäischen Ländern

EMAS ist höchst anspruchsvoll in Zielsetzung und Umsetzung. Wenn man solche Prozesse gemeinsam mit allen Mitarbeiter/innen und letztlich auch Kunden erfolgreich durchläuft – jährlich aufs Neue bei den Überprüfungen – entwickelt sich vieles in der persönlichen Haltung und im praktischen Alltag. Unsere Mitarbeiter/innen haben viele praktische Tipps auch in ihr Privatleben übernommen, von der Wahl der Reinigungsmittel, Bekleidung, Lebensmittelherkunft, Urlaubsdestinationen usw. bis zur Wahl der Fortbewegungsmittel.

Als Unternehmen ist man gefordert, selber in die Tiefe der eigenen Prozesse zu gehen und eigene Ideen zur Nachhaltigkeit zu entwickeln. Das ist das Wertvolle an diesen Auszeichnungen, nicht die Plakette oder Urkunde, auch wenn sie aus Marketingsicht attraktiv ist. Es ist ein Zeichen dafür, dass man auch im Kleinen, persönlich oder als KMU, etwas tun kann und dafür durchaus Anerkennung bekommt.

Als Klima-neutraler Technik-Ausstatter internationaler Konferenzen und Kongresse wie z.B. EU-Präsidentschaft 2018 und Spezialunternehmen für Technik-Fix-Installationen für Konferenz-Räumlichkeiten z.B. Hybrid-Meeting-Ausstattung für Universitäten und Diplomatische Akademie wird man zum Multiplikator für gelungenes Umweltmanagement. Damit trägt man auch Verantwortung.

Klima ist ein weltweites Thema. Haben wir da Hoffnung auf Lösungen? Ja, unbedingt, es betrifft alle und alles. Lösungen gibt es schon in vielen Bereichen. Jetzt ist es an der Zeit, diese auch engagiert umzusetzen und gemeinsam weitere Lösungen zu entwickeln.

Die Verbesserung der Lebensqualität ist ein schönes, erstrebenswertes Ziel. Ich persönlich kann die „Verzichts-Argumentation“ nicht ganz nachvollziehen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt ist viel mehr Bereicherung als Verzicht.

Machen Bemühungen von Einzelpersonen Sinn? Ja, natürlich. Wir konnten das ganz deutlich im Rahmen unserer EMAS-Zertifizierung erleben. Es reicht schon, sich einfach einmal zu überlegen, was kann für mich, für meine Familie gut und leicht umgesetzt werden, ohne verzichten zu müssen. Wir wollen uns damit etwas Gutes und Vorteilhaftes tun. Dieses Bewusstsein gilt es zu stärken.

Inzwischen kommen viele Ideen von unseren Mitarbeiter/innen selbst, welche Ziele wir uns für das kommende Jahr im Bereich Umwelt setzen – und umsetzen wollen. Die freiwillige Teilnahme an Schulungen, sowie eine umfangreiche Datenbank zu Umwelt-Themen finden großes Interesse. So kommen wir gemeinsam zu immer neuen nachhaltigen Lösungen.

Auch zum Katastrophenschutz sollten länderübergreifend Information und Schulung stärker ausgebaut werden. Katastrophenvorsorge wird künftig immer wichtiger werden, auch in unseren Regionen.

Mit Technik und Naturwissenschaft stehen uns zwei ganz besonders wichtige und starke Werkzeuge zur Verfügung, um eine positive Entwicklung für unser aller Umwelt zu erreichen/umzusetzen.

Weitere Infos:

https://bernhard-av.com/umwelt-und-technik/

https://bernhard-av.com/wpcms/wp-content/uploads/2020/05/BAV_Umwelterklaerung_2019_FINAL.pdf

https://ec.europa.eu/environment/emas/index_en.htm