Linienkreuz U2xU5 – Bauabschnitt Matzleinsdorfer Platz

Linienkreuz U2xU5 – Bauabschnitt Matzleinsdorfer Platz

DI Günter Steinbauer & Ing. Martin Kronberger

Der Bauabschnitt U2/18 – „Matzleinsdorfer Platz“ ist Teil des Linienkreuzes U2xU5, des größten Infrastrukturprojekts Wiens. Er verläuft im 10. Bezirk beginnend von der Triester Straße bis zur Grünwaldgasse im 5. Bezirk. Dazwischen befindet sich das Stationsbauwerk Matzleinsdorfer Platz, in Tieflage, mit dem Schacht Triester Straße im Süden und dem Schacht Margaretengürtel im Norden, verbunden mit den Stationsröhren, Querschlägen und Fahrtreppentunneln sowie den dazugehörigen Passagenteilen und Lüftungsbauwerken.

Für die erforderlichen Einbautenumlegungen wurden bereits in den Jahren 2018 – 2019 Vorarbeiten durchgeführt. Diese umfassten neben der Umlegung der Hauptwasserleitungen im Bereich Matzleinsdorfer Platz in ein neu errichtetes Kollektorbauwerk auch weitere Umlegungen diverser Einbauten wie Strom-, Gas-, sowie Telekommunikationsleitungen.

Im Jahr 2018 wurde ebenfalls mit Vorarbeiten beim Schacht Triester Straße begonnen, wobei hier die umfassende Schlitzwandaußenschale samt oberster Aussteifung errichtet wurde.

Im Bereich Gürtelunterführung Matzleinsdorfer Platz wurde im Sommer 2019 im Schutz einer halbseitigen Fahrbahnsperre ein Teil der Schachtwände des Schachtes Margaretengürtel hergestellt, um darauf eine Rampenkonstruktion für den Linksabbieger von der Triester Straße kommend Richtung Eichenstraße zu errichten.

(c) Johannes Zinner

Der Schacht Triester Straße aus zwei verschiedenen Blickwinkeln.

(c) Johannes Zinner

Dadurch konnte in weiterer Folge die Nebenfahrbahn Margaretengürtel gesperrt und für die weiteren Bauarbeiten genutzt werden. Die darin befindlichen Einbauten werden derzeit umgelegt. Gleichzeitig wird der weitere Rohbau beim Schacht Triester Straße, welcher das Abteufen samt Herstellung der Aussteifungshorizonte bis inkl. Bodenplatte umfasst, vorangetrieben. Diese Arbeiten sollen bis Anfang 2021 abgeschlossen werden, damit anschließend die Haupt-Rohbauarbeiten starten können.

Dazu gehören die weitere Herstellung der beiden Schächte, die Herstellung der Stations- und Fahrtreppentunnel mit den Querschlägen und die Passagen, vor allem auf Seite Matzleinsdorfer Platz. Für den Vortrieb der Stationstunnel ist es vorweg erforderlich, den Baugrund zu vereisen. Dies geschieht mittels halbkreisförmiger Kappe im Kalottenbereich unter Einsatz einer Solevereisung mit einer Vorlauftemperatur von ca. -35°C.

Die Montage der Tunnelvortriebsmaschine, die dann die Streckentunnel auffährt, findet auch im Schacht Triester Straße statt. Die Versorgung der TVM erfolgt ebenfalls über diesen Schacht.

Den vollständigen Artikel als druckfreundliches PDF finden Sie hier: