Fachgruppe Geokunststoffe im ÖIAV

Fachgruppe “Geokunststoffe” im ÖIAV

Heinz Brandl, Gernot Mannsbart

Die Fachgruppe „Geokunststoffe“ bildet gleichzeitig das „Austrian Chapter“ der IGS (International Geosynthetics Society), eines weltweiten Vereins, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Einsatz von Geokunststoffen vor allem im Bauwesen und in der Architektur zu fördern.

IGS

Abfalldeponie in Hongkong, Basisabdichtungen mit Geokunststoffen (IGS).

TenCate

Geokunststoff–Abdichtungen sowie –Drainagen im Tunnelbau (TenCate).

Vor mehr als 40 Jahren wurden zunächst mechanisch verfestigte Endlosfaservliese im Tiefbau erfolgreich eingesetzt, vorwiegend als Trenn- und Filtergeotextilien im Verkehrswegebau. Trotz anfänglicher Skepsis haben sich Geokunststoffe heute durch ihre Vielfältigkeit und auf Grund ihrer spezifischen Eigenschaften einen unverzichtbaren Platz als moderner Baustoff erobert. In Form von Vliesen, Geweben, Geogittern, Geonetzen, Geomatten, Geozellen, Geomembranen, Geo-Verbundstoffen, Dränage-Elementen, Erosionsschutzprodukten und dreidimensionalen „Matten“ etc. ermöglichen sie technisch einwandfreie und wirtschaftliche Lösungen und sind heute nicht mehr wegzudenken.

Mit der Entwicklung neuartiger Technologien, Erkenntnissen aus Forschungsarbeiten und unzähligen erfolgreich durchgeführten Baumaßnahmen setzt sich der Siegeszug dieser modernen Bauprodukte weiter fort. Insbesondere ermöglichen Geokunststoffe ressourcenschonende und energiesparende Bauweisen, wodurch auch in Zukunft der Trend zum vermehrten Einsatz im innovativen Ingenieurbau weltweit anhalten wird.

Die Aktivitäten der Fachgruppe Geokunststoffe im OIAV umfassen:

  • Sammlung, Bekanntmachung und Evaluierung aller Angelegenheiten, die die Geokunststoffe betreffen.
  • Förderung der Anwendung von Geokunststoffen als technisch anerkannte und wirtschaftlichen Nutzen stiftende Technologie in allen Bereichen des Bauwesens.
  • Unterstützung, Förderung, Koordination und Dokumentation von Literatur, Forschung und Lehre betreffend die Geokunststoffe.
  • Pflege und Ausbau des Netzwerks der internationalen Beziehungen, insbesondere zur “International Geosynthetics Society” (IGS) und zu dem für dieses Spezialgebiet zuständigen technischen Komitee der “International Society for Soil Mechanics and Geotechnical Engineering” (ISSMGE).
  • Vertretung nationaler Interessen im Rahmen der internationalen Normung (ISO, CEN).
  • Vertretung Österreichs bei internationalen Kongressen, Seminaren, Workshops etc.
  • Veranstaltung nationaler Tagungen und Seminare.
  • Ausbau der internationalen Beziehungen.

Eine eigene Website des österreichischen IGS-Chapters ist ebenfalls online, und zwar unter: www.igs-oesterreich.at.

Den vollständigen Artikel als druckfreundliches PDF finden Sie hier: