World Construction Client Council in Berlin

Die Stiftung WCCC World Construction Client Council in Berlin

Friedrich Prem

World Construction Client Council Stiftungs gGmbH

v.l.n.r.: Sven Schmeier, Norbert Reithinger, Friedrich Prem, Wilhelm Reismann, Aljoscha Burchardt

Das WCCC ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich mit der Weiterentwicklung der Sphäre des Bauherrn befasst. Damit untrennbar verbunden ist die Neuausrichtung des Verhältnisses zwischen Kunde, Produkt und Produktionsprozess.

„Think outside the box“ verbindet aber auch den ÖIAV und das WCCC. Ein Praxisforum „Digitalisierung und industrielle Fertigung im Bauwesen“ vom 24.10.2019 hat das gezeigt.

Im WCCC scheuen wir uns nicht, radikal zu denken und zu diskutieren.

Stellen Sie sich vor, die Entwicklung der Hardware eines Smartphones, die Entwicklung des Betriebssystems für dieses Smartphone und die darauffolgende Produktion würden gemeinsam mit dem Kunden und für jedes Smartphone gesondert durchgeführt. Undenkbar! Das Produkt Smartphone hätte es ohne industrielle Revolution nie gegeben. Im Bauwesen passiert aber genau das. Jedes Produkt wird unter möglichst intensiver Involvierung des Kunden einzeln entwickelt und produziert. Eine Vorbestimmtheit des Produktes wird als Teufelswerk verdammt. Identitätsverlust wird befürchtet.

Großbauprojekte im Healthcare-Sektor, die mit einer grundsätzlichen Veränderung der Betriebsorganisation einhergehen, zählen zu den komplexesten Projekten im deutschsprachigen Raum. Als Bauherr bin ich Kunde. Der Markt ermöglicht mir aber nicht, Spitäler zu bestellen. Stattdessen muss ich jeweils aufs Neue den gesamten Produktionsprozess eines Spitals initiieren und managen. Nur mit Beharrlichkeit gelingt es mir, einige der Fähigkeiten des neuen Spitals, die ich am Projektbeginn formuliert habe, bis zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme durchzusetzen.

Schmerzhaft muss der immer raschere Abstieg Europas und der damit einhergehende Bedeutungsverlust hingenommen werden. In unserer Wahrnehmung ist noch immer die absolute europäische Dominanz präsent, wie sie auch über Jahrhunderte vorherrschte. In der Wahrnehmung der neuen Mächte ist Europa aber nur eine Ressource, die es zu erschließen gilt.

Unser Beruf lässt nicht viel Zeit zum Nachdenken. Das ist ein großer strategischer Fehler. Darunter leiden wir auch im WCCC. Dennoch laden wir Sie ein, Ihr Interesse zu bekunden. Nur so entsteht Neues.

Den vollständigen Artikel als druckfreundliches PDF finden Sie hier: